Bodenvorbereitung

Bodenvorbereitung-mit den richtigen Materialien arbeiten

Suchen Sie noch nach den passenden Materialien, um Parkett, Vinyl und andere Bodenbeläge zu verarbeiten? Dann sind Sie hier genau an der richtigen Stelle. Wir haben eine große Auswahl an Produkten, die Sie beider Bodenverlegung unterstützen. Bei der Bodenvorbereitung kommt es auf die Materialien an, die anschließend verlegt werden.

Bodenvorbereitung-der wichtigste Schritt nach dem Erwerb des Bodenmaterials

Die Bodenvorbereitung ist ein notwendiger Schritt. Haben Sie sich für ein Bodenmaterial entschieden, besteht Ihre Aufgabe nun in der Vorbereitung. Beachten Sie bitte, dass jeder Fußbodenbelag andere Untergründe benötigt. Das Vinyl wird beispielsweise verklebt, das Parkett hingegen benötigt einen trockenen Estrichuntergrund. Die Ausgleichsmasse stellt in diesem Fall das Hauptelement der Bodenvorbereitung dar.

Sie haben eigenen Ansprüche an die Bodenbeläge? Fugenlose Bäder, wohnliche Küchen oder edle Wohnzimmer sind mit den passenden Vorbereitungen schnell gezaubert. Die Bodenbeläge sollten heute folgenden Anforderungen erfüllen:

  • Robust
  • Edles Aussehen
  • Abriebfestigkeit
  • Leichte Reinigung

Wie muss der Untergrund für Vinyl sein?

Um diese Frage zu beantworten, darf man sich die verschiedenen Arten des Vinylboden anschauen. Es gibt das sogenannte Klick Vinyl. Dieses funktioniert wie die Klickfliesen im Außenbereich. Hierzu darf der Boden gerade, staubfrei und trocken sein. Mehr Anforderungen sind nicht vorhanden, weshalb die Bodenvorbereitung beispielsweise mit einer Estrichschicht ausreichend scheint. Sollte ein Estrichboden Unebenheiten aufweisen, dann ist eine Ausgleichsmasse die optimale Lösung. Um zu garantieren, dass der Vinylboden auch wirklich sicher und fest verlegt werden kann, darf jeder Boden folgende Merkmale aufweisen:

  • Staubfrei
  • Trocken
  • Fest
  • Ebenmäßig
  • Frei von Fetten, Ölen oder Rissen

Sinnvoll erscheint eine Estrichmasse. Aber auch die Anwendung der Ausgleichsmasse auf anderen Böden kann hilfreich sein.

Wie muss der Untergrund für Estrich sein?

Wer einen Estrichboden verlegen möchte, darf ebenfalls auf verschiedene Grundvoraussetzungen achten. Um Estrich richtig verlegen zu können, muss der Boden unbedingt frostfrei sein. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Ebenmäßigkeit des Bodens. Die Grundfläche muss eben sein, damit es beim Verlegen des Estrich nicht zu unterschiedlichen Stärken kommt. Diese können dann wiederum zu unebenen Bodenflächen und Qualitätsunterschieden führen. Letzteres kann wiederum beim Austrocknen zu Rissen führen. Um eine Dämmung unterhalb des Estrichs zu erhalten, werden Dämmmaterialien verwendet. Dazu gehört unter anderem Styropor.

Wie wird der Boden verlegt?

Um den Boden verlegen zu können, sollten die Bodenvorbereitungen abgeschlossen sein. Dazu ist es ratsam sich den Grundboden genauer anzusehen. Entfernt werden sollten Altbestände und mögliche Unebenheiten. Je nach Bodenbelag ist eine Vergleichsmasse zu verteilen oder eben der Klebstoff für den Boden. Bei diesem Arbeitsschritt kommt es auf den Boden an, der verlegt werden soll. Haben Sie Vinyl oder Parkett ist die Klebemasse unbedingt zu beherzigen. Bei Fliesen wird der entsprechende Spachtelkleber verwendet.

Wie viel kostet Boden verlegen?

Wer eine einfache Arbeit anstrebt und dazu auch noch einen stabilen Untergrund besitzt, kann mit geringen Kosten rechnen. Man geht von 5 Euro bis 10 Euro / Quadratmeter aus. Müssen die Untergründe noch vorbereitet werden oder sind etwa Parkettverlegungen gewünscht steigen die Preise natürlich an. In diesem Fall sind Kosten von rund 20 Euro / Quadratmeter zu berechnen. Wer sich das Verlegen des Bodens nicht selber zutraut, kann einen Bodenleger buchen. Dieser rechnet pro Stunde ab und das meist zu einem Satz von 60 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.